Wir sind wieder da.


Ab 31. August drei Sonntage über Jona. Es ist keine Geschichte über einen Mann und einen großen Fisch, sondern die Geschichte über einen Mann und seinen noch größeren Gott.

Wer sind wir

 

Kirche fängt nicht mit uns an. Sie hört mit uns auch nicht auf. Wir stellen ganz demütig, aber in dieser Demut mit Selbstbewusstsein einen Teil der Kirche unseres Herrn Jesus Christus dar, nicht nur hier in Berlin, sondern sogar weltweit; nicht nur jetzt in unserer Zeit, sondern sogar über die Jahrhunderte hinweg.

Wir gehören zum diplomatischen Korps unseres Herrn, ob wir nun wollen oder nicht. Der Apostel Paulus hat es so ausgedrückt: „So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!“ Wir streben danach, gute Botschafter zu sein.

 So kann es nicht anders sein, als dass unser erstes Anliegen es ist, das Evangelium von Jesus Christus so zu verkünden, dass es der Sprache und Kultur der Menschen um uns herum entspricht. Wir müssen aber das Evangelium verkündigen, da Glaube aus der Verkündigung entsteht. Würden wir das Evangelium von Jesus Christus, so wie es im Alten und Neuen Testament dargelegt ist, nicht mehr verkündigen, dann hätten wir als Gemeinde keine Daseinsberechtigung mehr.

Unser Anliegen wollen wir erreichen, indem wir das Folgende anstreben: auf die persönliche Umkehr Einzelner hinzuwirken, die Gesellschaft um uns herum mitzugestalten, an der sozialen Gerechtigkeit mitzuwirken und zur kulturellen Belebung beizutragen.

Aktuell

 

Der Sommer ist zu Ende. Wir sind wieder da, hier in Berlin-Steglitz.

Wir dachten, dass gleich und sofort Gott wieder in Mittelpunkt stehen sollte. Also haben wir uns das Buch “Jona” aus dem Alten Testament ausgesucht. Manch einer kennt die Geschichte gut. Ein Mann flieht vor Gott, und wird auf seiner Flucht im Meer von einem großen Fisch verschluckt. Aber es ist nicht richtig zu sagen, dass im Zentrum der Geschichte der große Fisch steht. Es geht nicht um einen großen Fisch, sondern um einen noch größeren Gott.

Jona meinte, dass er Gott kannte. Was er von ihm zu wissen meinte, das gefiel ihm ganz und gar nicht. Also lässt er Gott links liegen und flieht, so weit er nur kann.

Und Gott?

Wenn Du das heraus finden willst, dann komm:

Sonntags um 11 Uhr ist Gottesdienst.

Ab 31. August geht es los.

Da das Buch “Jona” nicht so lang ist, werden wir mit diesem Buch höchstwahrscheinlich am 14. September abgeschlossen haben.

Gottesdienste

 

In einer Gemeinde geht es nicht nur um Gottesdienste. Es geht zuallererst um Gott, und um Dich, um uns, um Menschen und wie wir zu Gott stehen.

In Gottes Wort, der Bibel, steht folgender Aufruf: So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott! Dies schreibt der Apostel Paulus in seinem zweiten Brief an die Gemeinde in Korinth (2. Korinther 5,20). Gott muss nicht aufgefordert werden, sich mit uns zu versöhnen. Er will das. Punkt. Wir Menschen müssen uns mit Gott versöhnen; wir Menschen müssen uns wieder Gott zuwenden.

Dies streben wir an. Gottesdienste sind ein wichtiger Teil dabei. Deshalb gestalten wir sie. Deshalb laden wir Dich auch ein, daran teilzunehmen.

Unsere Gottesdienste finden sonntags um 11 Uhr statt. Wir beginnen gemeinsam mit den Kindern, bevor diese dann in der Kinderkirche altersgerecht Gottesdienst weiter feiern.

Kontakt / Anfahrt

 

thomas gemeinde berlin  ·  Bergstr. 92, 12169 Berlin

kontakt@thomasgemeindeberlin.de

thomas karte

Unsere Gottesdienste finden sonntags um 11 Uhr statt.